Praxis Kornelia Ebert

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

herzlich Willkommen

Es gehört zum Heranwachsen von Kindern und Jugendlichen, dass Störungen auftreten. Dies ist nicht immer Ausdruck einer seelischen Erkrankung. Manchmal fühlen sich  Eltern durch anhaltende Störungen jedoch verunsichert, oder Lehrer oder Ärzte machen auf Probleme aufmerksam. Zeigt sich nun aber, daß die Störung anhält, Ängste oder Konflikte sich ausweiten oder psychosomatische Erkrankungen auftreten, die von alleine nicht mehr und nur wenig zurück gehen, ist es nötig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Beispiele für behandlungsbedürftige Störungen:

  • Ängste, Panikattacken, Depressionen
  • Einnässen oder Einkoten
  • auffällig aggressives Verhalten
  • Kontakt- und Beziehungsstörungen (innerer Rückzug)
  • Suchtverhalten (Alkohol, Drogen)
  • Esstörungen (Magersucht, Bulimie, Fettsucht)
  • Zwangsstörungen (Denk- Handlungszwänge)
  • Unruhe und Aufmerksamkeitsstörungen (ADS oder ADHS)
  • selbstverletzendes Verhalten (Ritzen, Schneiden, Nägelkauen)
  • suizidales Verhalten
  • sexuelle Störungen